×
Neue 6er-Sesselbahn im Skigebiet Brauneck-Wegscheid

Neu ab 2019/20

Neue 6er-Sesselbahn im Skigebiet Brauneck-Wegscheid: Pünktlich zur Wintersaison 2019/20 wird die Schrödelsteinbahn den Betrieb aufnehmen.

Ein weiterer Meilenstein im traditionsreichen Skigebiet ist ab der Wintersaison 2019/20 die neue Schrödelsteinbahn.

Die neue kuppelbare 6er-Sesselbahn ersetzt den betagten Finstermünz-2er-Sessellift. In weniger als 3 Minuten bringt die neue Bahn die Gäste auf Flori- und Bayernhang. Für eine komfortable und sichere Auffahrt sorgen beheizbare Sitze und Wetterschutzhauben sowie verriegelbare Schließbügel, die erst bei Einfahrt in die Bergstation öffnen. Speziell das höhenverstellbare Förderband in der Talstation ermöglicht Kindern einen komfortablen und sicheren Einstieg.

Auf den Pisten im Bereich der neuen Bahn, auf den Abfahrten im Finstermünzkessel, wurde zudem auch die Beschneiung erweitert. Das Wasser dafür kommt aus dem 2012 erbauten Speichersee am Garland.

Details und aktuelles Video zum Baufortschritt


Kurz vor der letzten Wintersaison stand das Skigebiet Brauneck vor einer zukunftsweisenden Herausforderung. Die Lifte im Finstermünzkessel am hinteren Brauneck konnten vom bisherigen Inhaber aus Altersgründen nicht mehr weiter betrieben werden und standen zum Verkauf.

Die Brauneck- und Wallbergbahnen GmbH, die die Kabinenbahn, den Garland- und den Ahornlift im Skigebiet betreibt und vor zwei Jahren erst den neuen Milchhäuslexpress gebaut hat, entschloss sich schließlich die Lifte zu übernehmen.

Zum einen aus Respekt vor einem der Lift-Pioniere am Brauneck, zum anderen, um sicherzustellen, dass das Skigebiet Brauneck-Wegscheid in der bisherigen Form erhalten bleiben kann. Ein enorm wichtiger Aspekt für die Tourismusregion Lenggries und Tölzer Land. Wintersport hat hier eine lange und erfolgreiche Tradition und das Skigebiet ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der Arbeitsplätze nicht nur bei den Bergbahnen und in der Gastronomie schafft und sichert, sondern auch bei den Übernachtungsbetrieben, im Einzelhandel und im Handwerk.

Somit plante die Brauneck- und Wallbergbahnen GmbH, die alte Finstermünzbahn, eine Doppelsesselanlage aus dem Jahre 1976, zu ersetzen durch eine moderne 6er-Sesselbahn mit Wetterschutzhauben, beheizten Sitzen, automatischer Verriegelung und höhenverstellbarem Förderband für den sicheren und komfortablen Einstieg von Kindern. Die neue Schrödelsteinbahn der Firma LEITNER ropeways wird in der Stunde 2.400 Personen befördern und damit die Anstehzeiten im „Nadelöhr“ zwischen Bayern- und Florihang deutlich verkürzen.

Drucken