Corona Sicherheitsmaßnahmen

Aktuelles zum Bergbahn- und Skibetrieb in Zeiten von Corona

COVID 19 - aktuelle Infos zum Bergbahn- und Skibetrieb

Skifahrn Dahoam Claim TRANSP BLAU

Wintersport mit Vorsicht und Umsicht

Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist die Sehnsucht nach Bewegung an der frischen Bergluft für viele die beste Möglichkeit, um Kraft und Energie zu tanken.

Die nach wie vor nicht überstandene Pandemie verlangt einige notwendige Maßnahmen, um eine weitere Ausbreitung von COVID 19 zu verhindern. Dies dient zu Ihrem eigenen Schutz sowie zum Schutz anderer Gäste und unserer Mitarbeiter. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe bei der Umsetzung unserer Corona-Maßnahmen und Regeln.

In allen Partnergebieten, werden umfassende Covid-19 Maßnahmen getroffen, damit sich jeder Gast entspannt und sicher fühlen kann. Links zu den jeweiligen Gebieten und deren Maßnahmen finden Sie in einer Auflistung in unseren Corona-Hinweisen

Grundlage für unsere Sicherheits-,  Schutz- und Hygienemaßnahmen sind die jeweils erlassenen Verfügungen der zuständigen Behörden.

Unser Hygienekonzept für den Winter hängt in vielen Teilen von den behördlichen Vorgaben ab, die jeweils gemäß der aktuellen Entwicklung der Infektionszahlen angepasst werden.

Grundsätzlich gelten für die Bergbahnen die Mund-Nasenschutz-Pflicht und die Abstandsregeln sowie die allgemeinen Hygieneregeln

Bitte beachten Sie die Abstandsmarkierungen im Wartebereich vor den Kassen und beim Einstieg in die Bahn.

In den Gebäuden, dem Bereich der Stationen und in den Kabinen / Sesseln besteht die Pflicht, einen Mund-Nasenschutz (oder Vergleichbares) zu tragen.*

In allen Innenräumen ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes vorgeschrieben.*

Kabinentüren schließen und öffnen automatisch, keine Berührung notwendig.

Gebäude und Kabinen werden entsprechend den für den ÖPNV geltenden Vorgaben gereinigt.

Bitte machen Sie auch von den vor Ort zur Verfügung gestellten Desinfektionsmitteln Gebrauch.

Wir bevorzugen bargeldlose Zahlung, akzeptieren aber selbstverständlich auch Barzahlung.

Das Evakuierungskonzept wurde in Zusammenarbeit mit der Bergwacht um besondere Regelungen zur Hygiene ergänzt.

Die  Mitarbeiter*innen werden laufend zum Thema Infektionsschutz sensibilisiert und unterwiesen.

Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

* Zur Mund-Nasenschutz-Pflicht: Zum Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter ist diese Regelung verpflichtend. Wir bitten um Verständnis, dass wir im Hinblick auf unsere Gäste und Mitarbeiter*innen hiervon keine Ausnahmen machen können. Dies gilt auch für den Fall, dass ein ärztliches Attest vorliegt.

TIPP: Nutzen Sie unsere Webshops für den Ticketkauf.

Wichtige Fragen und Antworten

Massnahmen Alpen Plus Partnergebiete

Übersicht mit Direktlinks zu den jeweiligen Hygiene- und Schutzmaßnahmen aller Alpen Plus Partnergebiete:

Brauneck-Wegscheid

Spitzingsee-Tegernsee

Sudelfeld

Wallbergbahn

Wendelstein

Oberaudorf-Hocheck

Hochkössen

Stubaier Gletscher

 

Hygienekonzept Seilbahnen - 28.10.2020

Grundlage für unsere Sicherheits-,  Schutz- und Hygienemaßnahmen sind die jeweils erlassenen Verfügungen der zuständigen Behörden (Bundes- und Landesregierung, örtliches Landratsamt). Diese sind bindend und in jedem Fall einzuhalten.

Hygienekonzept Seilbahnen

https://www.stmb.bayern.de/assets/stmi/vum/hygienekonzept_seilbahnen.pdf

Ergänzung zum Hygienekonzept Seilbahnen:

Die 7. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Bayern) führt unter § 11 (4) aus:

(3) 1Der Betrieb von Seilbahnen, der Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr sowie von touristischen Bahnverkehren ist unter folgenden Voraussetzungen zulässig:

  1. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Fahrgästen eingehalten werden kann oder geeignete Trennvorrichtungen vorhanden sind;
    dies gilt nicht, solange sich die Fahrgäste an ihrem Platz in Bahnen oder auf Schiffen befinden.
  2. In geschlossenen Räumen, Fahrzeugbereichen und Kabinen gilt für die Fahrgäste sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, Maskenpflicht.
  3. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.

Damit können die Kapazitäten für den Transport der Gäste in den Fahrzeugen je nach örtlichen Gegebenheiten neu festgelegt werden.

Das Bundesgesundheitsministerium ist die nationale Leitbehörde und damit übergeordnet zuständig für die Situationsbeurteilung und entsprechende Empfehlungen, Bestimmungen und Anordnungen auf Bundesebene: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

Diese werden ergänzt werden durch Maßnahmen der Gesundheitsbehörden auf Länderebene.

Die Behörden orientieren sich in der Regel an den Empfehlungen des Robert-Koch- Instituts: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Tagesaktuelle Informationen auf den Seiten der zuständigen Landesregierungen:

Bayern: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/rechtsgrundlagen/

https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/#c72934

https://www.stmb.bayern.de/assets/stmi/vum/hygienekonzept_seilbahnen.pdf

Fragen zu Schutzmaßnahmen

Wird Abstand in den Kabinenbahnen, Gondeln und Sesselbahnen gehalten?
Das hängt von den behördlichen Vorgaben ab. Wir haben in erster Linie Vierer-Gondeln, Sessel-und Schlepplifte. Bei Kleinkabinen wäre das gut steuerbar mit Familienverbünden oder Personen aus gleichen Haushalten. Das hat der Sommerbetrieb auch bereits erfolgreich bestätigt.

Sesselbahnen fahren mit offenen Wetterschutzhauben, in Kleinkabinen erfolgt gute Durchlüftung, alle Bahnen werden regelmäßig gereinigt. Selbstverständlich gilt auch immer Maskenpflicht.

Fahrten mit voller Besetzung bei relativ kurzen Fahrzeiten in Sesselbahnen mit offenen Wetterschutzhauben und unter Einhaltung der Maskenpflicht helfen zur Entzerrung und Vermeidung von Menschenansammlungen an den Liftzugängen.

Wenn auch an den Liften und Gondeln beim Warten ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten sein wird, werden sich dann nicht sehr lange Schlangen bis weit auf die Piste bilden? Wie soll damit umgegangen werden?
Auch bei den Wartebereichen besteht Maskenpflicht und die Anstehbereiche lassen sich bei uns gut organisieren auch in die Breite (z.B. mit Hilfe von Abtrennungen und zusätzlichem Personal).

Wird die Gästeanzahl im Skigebiet begrenzt, beispielsweise Steuerung durch limitierten Online-Ticketverkauf Tagesskipässe?
Bei Notwendigkeit bzw. behördlicher Anordnung, wäre eine Steuerung durch ausschließlich Online-Verkauf möglich.

Die Kapazität der Parkplätze entspricht einer verträglichen Anzahl der Gäste im Skigebiet. Darüber hinaus werden keine Ausweichparkplätze angeboten.

Fragen zum Rückzahlungsversprechen

Was bedeutet „Voller Kalendermonat“ – bekomme ich eine Rückerstattung, sobald 30 Tage am Stück ausfallen (z.B. 15. Januar bis 15. Februar?)
Ein voller Kalendermonat bedeutet:
01.12. bis 31.12.2020 / 01.01. bis 31.01.2021 / 01.02. bis 28.02.2021 / 01.03. bis 31.03.2021
Bei einem pandemiebedingten Ausfall beispielsweise vom 04.03. bis 31.03.2021 ist keine Rückerstattung möglich.

Was ist mit dem Dezember, der Skibetrieb wäre ja erst ab 05.12. oder später gestartet?
Wenn bis 31.12.2020 pandemiebedingt (behördliche Anordnung) kein Skibetrieb möglich ist, wird der Monat Dezember gemäß Rückzahlungsregelung erstattet.
Die Erstattung erfolgt erst am Ende der Saison, weil es in der Wintersaison theoretisch zu einer weiteren Schließung kommen könnte.
Details zum Ablauf und Zeitraum der Erstattung werden rechtzeitig auf der Alpen Plus Website mitgeteilt.

Was ist, wenn zwei Skigebiete pandemiebedingt geschlossen sind, und ein Gebiet geöffnet ist?
Eine Rückerstattung ist nur möglich, wenn alle Skigebiete geschlossen sind, weil die Leistung in dem noch geöffneten Gebiet in Anspruch genommen werden kann. Ausnahme: wenn nur die Wallbergbahn in Betrieb ist und alle anderen Skigebiete geschlossen sind, wird es auch eine Rückerstattung geben.

Wenn ich jetzt einen Saisonskipass kaufe, wird dann gleich der Rückerstattungsbetrag vom Preis abgezogen?
Rückerstattungen können erst nach Ablauf der regulären Saison durchgeführt werden. Erst wenn feststeht, wie viele Kalendermonate ausgefallen sind, können die Erstattungsbeträge ermittelt werden.

Familienskipass – muss pro Skipass, also für jedes Familienmitglied 20 Euro Bearbeitungsgebühr zahlen?
Bei einem Familienskipass (und den evtl. dazu gebuchten Jugendlichen) wird die Bearbeitungsgebühr nur einmal erhoben.

Gletscher Card – wie verhält es sich mit der Öffnung der Skigebiete in Österreich am 24.12.20 und den Quarantäneregeln für Einreisende aus Deutschland?
Es ist von einer kundenfreundlichen Regelung auszugehen. Auch hier gilt: Die Erstattung erfolgt erst am Ende der Saison, weil es während der Gültigkeitsdauer theoretisch zu weiteren Schließungen kommen könnte. Details zum Ablauf und Zeitraum der Erstattung werden rechtzeitig auf der Alpen Plus Website mitgeteilt.

Rückerstattungsbeispiele Alpen Plus Saisonskipass
Rückerstattung je vollem ausgefallen Kalendermonat im Zeitraum Dezember bis März / Beispiel für 1 Monat Rückerstattung:
Erwachsene – 360 € – Rückerstattung 90 € abzüglich 20 € Bearbeitungsgebühr = 70 €.
Familie – 770 € – Rückerstattung 192,50 € abzüglich 20 €  Bearbeitungsgebühr = 172,50 €
Single mit Kind – 360 € u. 100 € (Kind) – Rückerstattung 115 € abzüglich 20 € = 95 €.

Saisonstart und Vorbereitung

Ab wann wird Skibetrieb möglich sein?
Immer unter Berücksichtigung möglicher neuer behördlicher Anordnungen könnte der Skibetrieb aus heutiger Sicht möglicherweise ab 11. Januar 2021 beginnen.

Wird beschneit, auch wenn der Saisonstart voraussichtlich erst im Januar sein wird?
Ja, bei passenden Temperaturen wird beschneit, um die Grundlagen für den Skibetrieb zu schaffen.

Werden die Pisten (jetzt schon) präpariert und werden – sofern das Skigebiet öffnen kann – alle Pisten öffnen?
Die Pisten werden erst präpariert, wenn abzusehen ist, wann wir mit dem Betrieb starten können. Kalte Temperaturen werden für eine vorbereitende Beschneiung genutzt. Sofern es die Schneelage zulässt, planen wir, alle Pisten zu öffnen.

Kann ich Skipässe online kaufen?
Ja, hierfür stehen die Webshops auf den Homepages der Alpen Plus Skigebiete zur Verfügung.
Online kaufen kann man Tagesskipässe, Mehrtagesskipässe und Stundenkarten. Vorhandene Chipkarten können aufgeladen werden und ermöglichen einen kontaktlosen Zugang ins Skigebiet. Bei Kauf ohne vorhandene Chipkarte kann die Skipassbestätigung mit QR-Code an den Ticketautomaten der Talstation der Skigebiete ebenfalls ohne Kassenkontakt eingelöst werden.

Skischulen und Gastronomie

Skischulen

Die Profi-Skischulen in unseren Gebieten führen alle Skikurse unter Einhaltung der aktuell geltenden Sicherheitsregeln  unter Anwendung der Hygiene- und Sicherheitsvorschriften des Deutschen Skiverbands (DSV) und des Deutschen Skilehrerverbands (DSLV durch.

Gastronomie

In den Berggaststätten und Restaurants im Bereich der Skigebiete gelten die aktuellen Vorgaben und Regelungen für Gastronomiebetriebe.

Die Gastronomiebetriebe in unseren Gebieten vergrößern ihre Außenbereiche oder bieten auch verstärkt To-Go-Angebote.

 

Hygieneregeln

Stand: 28.10.2020